Main /

Elsnis Kolumne 2010

Allgemein

Knowledge Base

Virtualisierung Emulation

Technik und Wissen

Community

Privat

%center%[[http://validator.w3.org/check?uri=referer|http://www.w3.org/Icons/valid-xhtml10.png]]%%

Elsnis Kolumne 2010

/ HomePage / elsni / Elsnis Kolumne 2010

Elsnis Kolumne 2010

Disclaimer: Diese Seite spiegelt allein meine (Elsnis) Meinung wieder, und wird sporadisch erweitert.
Man könnte es auch Blog nennen. (Hallo Google, das war ein Keyword!) aber das nennen alle so und deshalb muß ich das noch lange nicht so machen.
Kolumnen vergangener Jahre: 2009, 2008, 2007, 2006, 2005, 2004

Freitag 25. November 2010: Treffen

Gestern wieder konspiratives Elsniwiki-treffen. Es waren mehr Rechner als Personen anwesend, konnte also nur gut werden. Pizza selbstgemacht lecker, lecker. Einer der anwesenden legte beiläufig sein Galaxy Tab auf den Tisch, schönes Teil, super Display. Dürfte nur etwas merkwürdig aussehen wenn man damit telefoniert.

Freitag 22. Oktober 2010: QR-Codes

Da sich Lars in seinem Technical Blog gerade mit QR-Codes befasst:

QR-Codes kann man mit der entsprechenden App prima mit dem HTC Desire entschlüsseln:

Freitag 10. September 2010: Juhuuu

Mein HTC Desire ist da!

Freitag 21. Mai 2010: Langsamer als gedacht

Zur zeit entwickle ich einen Bildbetrachter für 16-Bit Graustufen-Bilder im Kundenauftrag. Das ist in .NET kein Problem sollte man denken, denn Bilder können mit wenigen Zeilen Code geladen werden. Das ist zwar prinzipiell richtig nur hilft es nicht weiter, denn 16-Bit Graustufen-Tiffs werden bereits beim Laden in 8-Bit-Bilder umgewandelt, was zu Informationsverlust führt insbesondere wenn die Bilder sehr kontrastarm sind.

Also musste ich einen eigenen Tiff-Loader implementieren der die Bilddaten in einem ushort-Array hält. Darauf werden dann Kontrast- und Helligkeitsänderungen durchgeführt und erst dann wird das Bild in ein 8-Bit graustufen-Bitmap gewandelt und zur Anzeige gebracht, was natürlich auch alles selbst programmiert werden muss. Es gab jedoch ein Performance-Problem und so atte ich die Idee, die Bildbearbeitungsroutinen und die 8-Bit Umwandlung in unmanaged C++ zu programmieren und diesen Code aus dem C#-Programm aufzurufen. Das funtionierte auch, war jedoch nicht schneller, sondern sogar geringfügig langsamer. Offenbar gibt es beim Aufruf des C++-Codes einen ziemlichen Overhead. Am Ende habe ich die Bildbearbeitungsroutinen über Pointer in C# implementiert und das war die schnellste Methode.

Trotzdem ist es interessant zu wissen wie man C++ Code einfach und ohne managed C++-Wrapper in C# einbinden kann. Eine Anleitung steht unter UnmanagedCodeAusDotNetAufrufen beschrieben.

Samstag 20. Februar 2010: 101,0 Kg

Upps, am anfang gehts schnell, aber so schnell? Ich hoffe ich habe mich nicht "verwogen" (nicht richtig raufgestellt, dehydriert, wasauchimmer). Demnächst (wann genau verrate ich nicht, der knisternden Spannung wegen) werde ich auch ein Technical Blog aufmachen, dann habe ich zwei Blogs (Blögge?) in die ich viel zu selten reinschreibe. Egal, die Welt darf gespannt sein.

Donnerstag 18. Februar 2010: Silverlight

Ich habe neulich damit angefangen mich mit Silverlight zu befassen. Silverlight läuft im Browser und ermöglicht ähnliche Dinge wie z.B. Flash (von dem es zweifelsohne inspiriert wurde) aber anders. Flash wurde ursprünglich für Animationen entwickelt, Silverlight arbeitet mit Controls, d.h. GUI-Elemente wie Buttons, Textboxen etc. Diese können aber auch wie Kreise, Entchen oder geplatzte Currywürste aussehen, völlig egal. Animationen per Storyboard wie in Flash funktionieren auch. Was man mit Silverlight und der farseer Physics Engine machen kann sieht man hier. - Genial!

Dienstag, 16. Februar 2010: Diät

Seit Montag (also gestern) mache ich diät in dem ich ein paar einfache Regeln lebe: Gemüse und Obst essen wo es nur geht. Heute mittag z.b. drei Möhren und zwei Äpfel. Ist gesund, kalorienarm und spart Geld. Zusätzlich den Bierkonsum einschränken, nur noch ganz wenig bzw. keinen Zucker in den Kaffee und abends keine Fressorgien veranstalten. Ansonsten so wenig Fett wie möglich. Das hat schon mal funktioniert. Toi toi toi.

Sonntag 14. Februar 2010: 104,3 Kg

Dienstag, 09. Februar 2010: kalt ist's... und fett.

Ja, kalt ist's. Und Eisplacken überall. Und schneien soll es auch noch mehr, als wenn wir von dem Zeug noch nicht genug hätten. Morgen muss ich nach München in aller Frühe. Habe gerade festgestellt dass mein Anzug nicht mehr passt. shit! Abspecken ist angesagt, jetzt aber wirklich. Ich fühle mich wieder wie dreistellig, trau' mich gar nicht auf die Waage. Wer das liest und mich kennt soll mich bitte bei jeder Gelegenheit darauf hinweisen dass ich ein Abspecken dringend nötig hätte. Danke. Ihr seid meine Freunde.

Freitag, 08. Januar 2010: Neues Jahr, neues Glück!

Das Jahr 2010 ist nun schon ein paar Tage alt. Bislang hat es mir nichts Schlechtes gebracht. Im gegenteil. Mein Banscheibenvorfall ist nun nahezu schmerzfrei und das allein durch Geduld und Bewegung. Fängt doch schon mal gut an.

Ab morgen geht es für eine Woche mit Freunden nach Dänemark in ein Ferienhaus in Henne Strand, juhuu! Ab morgen soll es viiiel Schnee geben, erstmal sehen. Nach meinen Informationen betrifft es hauptsächlich Mc Pomm, Das Internet-Wetter zeigt für Dänemark (Esbjerg) gar niederschlagsfreien Sonnenschein an. Abwarten.

Frische Änderungen (All) | Edit SideBar Zuletzt geändert am 03.03.2011 11:01 Uhr Seite Bearbeiten | Seitenhistorie
Powered by PmWiki