Main /

HP Laserjet 4 Papierstau Beheben

Allgemein

Knowledge Base

Virtualisierung Emulation

Technik und Wissen

Community

Privat

%center%[[http://validator.w3.org/check?uri=referer|http://www.w3.org/Icons/valid-xhtml10.png]]%%

HP Laserjet 4 Papierstau Beheben

/ HomePage / Computer / Hardwareübersicht / Drucker / HP Laserjet 4 Papierstau Beheben

HP Laserjet 4/4M: Papierstau-Probleme beheben

Die schon etwas älteren Laserdrucker von HP, der LJ 4/4M/4plus sind praktisch unverwüstlich, leiden aber nach einigen Jahren Betriebszeit bisweilen an der Papierstau-Krankheit.

Wie jeder Seitendrucker bewegt der HP 4 die Blätter mit Hilfe von Gummiwalzen durch die Engine. Diese Walzen setzen sich mit Papierstaub zu und nutzen sich ab – Folge: Sie verlieren ihre Traktion und leiten das Papier nicht mehr richtig weiter.

Eine Variante der Krankheit befällt beim HP 4 die kleinen Walzen, die sich auf einer Achse im Ausgabefach-Schlitz befinden. Sie haben die Aufgabe, die Vorderkante des hinter der Heckklappe nach oben geschobenen Papiers zu erfassen und umzulenken. Sind sie nicht mehr griffig, bleibt der Papierbogen vor ihnen stehen und verursacht einen Papierstau.

Das im folgenden geschilderte Verfahren beschreibt, wie Sie die Walzen freilegen können, um sie mit einem Stück Schmirgelpapier wieder aufzurauhen und somit die Ursache der Staus zu beseitigen. Nebenbei lässt sich Ihr Drucker einfach reinigen.

Sie brauchen dafür:

  • ein kleines Stück Schmirgelpapier (ca. 800er Körnung)
  • einen Kreuzschlitz-Schraubendreher
  • einen Schraubendreher mit flacher Klinge
  • einen Pinsel mit Naturhaarborsten
  • einen Staubsauger

Schaffen Sie sich zunächst eine saubere Arbeitsfläche. Dann kann es losgehen.

  1. Obere Klappe (zur Toner/Trommeleinheit) öffnen.
  2. Hintere Klappe (Geräterückseite) öffnen.
  3. Toner-/Trommeleinheit entnehmen und lichtgeschützt (!) lagern.
  4. Die von vorne gesehen rechte Seitenverkleidung entfernen. Dazu die Tasten vorne unten und oben ganz hinten herunterdrücken und Seitenteil nach rechts wegklappen.
  5. Nun die komplette obere Gehäuseabdeckung entfernen: Sie ist mit nur drei Schrauben (erkennbar durch messingfarbene Eloxierung) fixiert: Eine Schraube sitzt (von oben auf den Drucker gesehen) auf der rechten Seite unter der Frontklappe, gleich links neben dem grünen Pinsel (oder – falls dieser fehlt – seiner Halteklammer), leicht vertieft. Komplett herausdrehen und Beilagscheibe nicht vergessen!
  6. Die beiden anderen Schrauben sitzen hinter der Heckklappe jeweils oben links und rechts in den Ecken (die linke gleich rechts neben dem Aufkleber „Class 1 Laser Product")
  7. Sind alle Schrauben draußen, oberen Abdeckrahmen zuerst hinten 1-2 Zentimeter hochziehen, damit er an den hinteren Schraubenpositionen ausrastet (keine Gewalt!)
  8. An der Vorderseite des oberen Abdeckrahmens befinden sich von oben her gesehen zwei tiefe Einkerbungen (links und rechts außen). Mit flachem Gegenstand jeweils dort hineinfahren und zwei Federnasen ausklinken.
  9. Nun die obere Abdeckung vorsichtig nach oben anheben. Achtung: Hinten rechts besteht eine Kabelverbindung zum Display. Den Stecker an der Displayplatine ziehen (dabei vorsichtshalber merken, wie er wieder draufgehört) und die Abdeckung beiseite legen. Die hintere Rollen-Einheit liegt frei.
  10. Es empfiehlt sich nun je nach Ekelfaktor, den Drucker mit Pinsel (keine Kunststoffborsten, statische Aufladung!) und Staubsauger zu reinigen.
  11. Den Drucker wieder umdrehen, so dass Sie ihn von hinten betrachten.
  12. Oben auf der Rolleneinheit sitzt eine schwarze Abdeckung, welche die Papierentladungs-Bürsten trägt. Rechts verbindet sie ein Metallstreifen mit einer Art Metallklammer mit dem Drucker-Chassis zwecks Abschirmung. Diese Metallklammer nach oben abziehen.
  13. Die schwarze Abdeckung ist rechts und links vorne/außen mit zwei Kunststoffnasen auf dem unteren Träger eingeklipst. Die Nasen zusammendrücken und die Abdeckung leicht anheben, bis sie ausrastet. Sie klappt wie ein Scharnier nach oben, denn sie ist noch rechts und links hinten/außen auf die Walzenachse aufgeklipst.
  14. Nun mit leichter Gewalt die Abdeckung weiter nach oben klappen, wodurch sie zuerst links ausrastet und dann – eventuell erfordert das nochmals leichte Gewalt – rechts.
  15. Die Walzen liegen nun fast komplett frei und können mit 400er oder 800er Schmirgelpapier abgezogen werden. Dabei am besten mit einem kleinen Stück Schmirgel mit leichtem Druck und unidirektional gleichmäßig jeweils in horizontaler Richtung streichen. Die Walzen werden wieder matt und satt schwarz. Nicht zu oft an einer Stelle aufrauhen, sonst wird die Walze unrund.
  16. In umgekehrter Reihenfolge zusammenbauen: Beim Einklipsen der schwarzen Abdeckung diese etwa 45 Grad nach oben angewinkelt ansetzen, dann zuerst mit kräftigem Druck rechts hinten auf die Achse einrasten, dann herunterklappen und dabei links auf die Achse einrasten. Dann komplett herunterklappen und die vorderen Kunststoffnasen einrasten lassen. Zuletzt die Metallklammer wieder auf den Metallstutzen des Chassis klemmen.

Siehe auch


Quelle: http://www.chip.de/artikel/c_artikel_8806227.html

Frische Änderungen (All) | Edit SideBar Zuletzt geändert am 15.03.2007 12:45 Uhr Seite Bearbeiten | Seitenhistorie
Powered by PmWiki