Main /

Bulli Urlaub

Allgemein

Knowledge Base

Virtualisierung Emulation

Technik und Wissen

Community

Privat

%center%[[http://validator.w3.org/check?uri=referer|http://www.w3.org/Icons/valid-xhtml10.png]]%%

Bulli Urlaub

/ HomePage / Freizeit, Haus und Garten / Wohnmobil / Urlaub mit dem Bulli

Urlaub mit dem Campingbulli oder Wohnmobil

Mit Campingbulli meine ich einen VW-Bus T3(T4/T5) mit Campingausstattung, also Kühlschrenk, Gaskocher, Spüle, Frisch- und Abwassertank. Gesagtes gilt natürlich auch für besser ausgestattete Wohnmobile mit Toilette und Naßzelle.

Was braucht man wirklich?

Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Auch wenn es noch so trivial erscheint, man vergisst meistens etwas. Wir jedenfalls. Diese Liste ist also vor allem eine Gedächtnisstütze für uns selbst. Wenn sie anderen hilft freuen wir uns!

  • Bademantel/Joggginghose und Badelatschen
    Auch wenn man zu Hause sowas nicht benötigt, auf dem Campingplatz sind diese Utensilien Gold wert, denn die Duschkabinen sind meist total nass oder schmutzig und man möchte sich nicht großartig an- und ausziehen. T-Shirt und Jogginghose geht natürlich auch. Ganz wichtig sind Badelatschen. Oft darf man die Waschräume mit Straßenschuhen nicht betreten und wer holt sich schon gerne Fußpilz?
  • Bettzeug
    Also Oberbetten. Darin schläft sich viel besser als im Schlafsack zumal ich immer das Problem habe, daß die Bartstoppeln beim Umdrehen am Schlafsack rascheln und ich davon aufwache. Schlafsäcke mit Baumwollinlay vermeiden das Problem, sind aber trotzdem nicht so komfortabel. Im Sommer reicht auch oft nur ein Bettbezug zum zudecken.
  • Ersatz-Gasbuddel
    Wichtig, besonders im Winter wenn man auf Heizung angewiesen ist.
  • Feuerzeug, am besten so ein längliches zum Kerzen anzünden, ist auch für den Gaskocher gut geeignet.
  • Geschirr und Besteck.
    Klar. Am besten aus Kuststoff, ist bruchfest, leicht und klappert nicht so stark während der Fahrt.
  • Geschirrtücher
    Lieber eins mehr, die kann man auch in die ->Kisten stopfen, damit es nicht so klappert
  • Kerzen - Wir nehmen immer diese Grabkerzen. Sind leicht und billig, brennen lange und gehen nicht bei jedem Lüftchen aus. Kerzen in Glasbechern haben sich nicht bewährt, zu schwer, zu klapperig.
  • Kisten - In transparenten Plastikkisten ist das ganze Geraffel untergebracht. Wir haben drei im Bulli, eine Küchen- eine Bad- und eine Haushaltskiste
  • Grill, Holzkohle, Grillanzünder
  • Portemonnaie, Ausweis, Reisepass letzteres nur bei Reisen außerhalb der EU
  • Verhütungsmittel - Kann sonst ein teurer Ausflug werden happy smiley Oder einfach bis zur Rente warten, dann hat sich das Thema eh erledigt winking smiley
  • Navigationsgerät - Für die Fahrt. Der Nerd von heute verwendet sein Android-Smartphone. Ein separates Garmin etrex Vista Hcx hat sich aber auf Wanderungen bestens bewährt, da ein Smartphone grundsätzlich out of Akku ist, wenn man es am nötigsten braucht.
  • ADAC Mitgliedskarte falls vorhanden, kann einem aber den Arsch retten
  • Internationale Camping-Card - Für Rabatte und stressfreies einchecken auf Campinglätzen.
  • Grüne Kfz-Versicherungskarte für Auslandsreisen
  • Verlängerungsschnur, Adapter Euro/Schuko, Kabeltrommel, etc. - für die Elektrik. Insbesondere der Euro-Schuko-Adapter ist wichtig.
  • Fahrräder - Im Winter unbedingt eine Plane über die außerhalb des Fahrzeugs angebrachten Fahrräder ziehen. Die gesättigte Salzlösung die bei Fahren auf Autobahnen hochspritzt kriegt selbst das hochwertigste Fahrrad in kürzester Zeit auf Materialwert reduziert. Fahrräder nach der Fahrt sofort mit Süßwasser abduschen!
  • Schlauch zum Auffüllen des Frischwassertanks. Bewährt hat sich ein normaler Gartenschlauch mit Gardena Anschluss. Dazu sollte man aber die Gegenstücke dabei haben, die man auf den Wasserhahn schraubt. Beide Größen.
  • Spiele - Badminton, Federball, Boules, Kubb, Lenkdrachen usw.
  • Küchenpapier - ersetzt so manchen Lappen den man gerade nicht zur Hand hat
Inhalt der Haushaltskiste:
  • Müllbeutel
  • Plastiktüten + Leinenbeutel
  • Wäscheklammern
  • Wäscheleine
  • Rei in der Tube
  • Spanngummis
  • Reiseapotheke (Wunddesinfektion, Ibuprofen, Diclofenac, ASS, Mobilat, Pflaster, sowie individuell benötigte Medikamente)
Inhalt der Küchenkiste:
  • Geschirrtücher
  • Plastikbecher
  • Plastikbesteck
  • Senf in der Tube, hält sich ewig
  • Spülmittel
  • Tassen aus Emaille oder Edelstahl
  • Weizenbiergläser (gut verpacken/verstauen)
Inhalt der Badkiste:
  • Fön 230V, für Campingplatzeinsatz
  • Handtücher
  • Klopapier auch feuchtes. Letzteres aber immer frisch mitnehmen, trocknet sonst aus.
  • Mückenschutz-Spray (Autan) wichtig!!! shit Viecher!
  • Sagrotan-Tücher zur Desinfektion von fremden Toilettenbrillen, wobei man sich im Klaren sein muß dass nicht die Brillen problematisch sind sondern die Wasserhähne. Die Brille fasst man gemeinhin nicht mit der Hand an.
  • Taschentücher (Papier)
Inhalt der Technikkiste
  • 12V zu 220V Umsetzer. 150 Watt reicht für Ladegeräte für Notebook, Handy und Digicam.
  • USB-Speicherkartenleser incl. Kabel
  • Ladekabel für Handy, Digitalkamera, Videokamera, Notebook, etc.
  • Foto-Stativ(e), Ausrüstung, Bltzgerät usw.
  • Musik - mp3 Stick/Festplatte mit Hörspielen, Filmen und Mucke befüllen
  • 3,5mm Klinkenkabel zum Anschluß an das Autoradio
  • USB-Ladegerät für 12V Bordstecke
  • Kugelschreiber und einen Ersatzschreiber.
    Mir ist neulich der einzige Kugelschreiber heruntergefallen und mit der Spitze auf den Asphalt geknallt - schon schreibt er nicht mehr.
  • Pullover & Jacke
    Ich habe eine alte Jacke und einen ebensolchen Pullover ständig im Bulli liegen, denn auch im Sommer kann es nachts empfindlich kalt werden (insbesondere in höheren Lagen), im Frühling und Herbst sowieso.
  • Schreibpapier bzw Notizblock
  • Spülbürste
  • Stadtpläne und Reisefüherer
    Alles was die heimische Sammlung hergibt liegt nun permanent im Wagen. Es macht Spaß abends die nächste Route zu planen und eine Karte hat trotz Navi immer noch ihre Vorteile.
  • Taschen- oder Kellnermesser mit Korkenzieher
  • Tisch und Stühle die man möglichst platzssparend zusammenfalten kann.
    Es hat sich auf Festivals usw. bewährt immer ein paar mehr Klappstühle dabei zu haben.
  • Trinkwasser
    Das Wasser aus dem Tank möchte man besser nicht trinken, oder zumindest vorher abkochen. Zur Trinkwassermitnahme haben sich 2l-PET-Flaschen bewährt, sie sind handlicher und praktischer als 5-Liter Kanister und lassen sich in so manche Ecke verstauen.
  • Wäscheleine und -Klammern
    Wennn man ein paar Tage länger irgendwo bleibt müssen auch mal Klamotten gewaschen werden. Ist so.
  • Waschmittel
    Man muß davon ausgehen daß bei der Waschmaschinenbenutzung auf einem Campingplatz das Waschmittel NICHT dabei ist. Also am besten 1x normales Flüssigwaschmittel (abgefüllt in 0,3l PET-Flasche)und 1x Rei in der Tube oder sowas ähnliches einpacken.

Für Wohnmobile mit Nasszelle außerdem:

  • Toilettenchemie - natürlich etwas umweltfreundliches, was nicht die Klärwerke umkippen lässt.

Auch wenn es nicht direkt mit dem Camping zu tun hat ist es immer von Vorteil folgende Dinge zusätzlich mitzuschleppen:

  • Kraftstoff (je nach Geschmack: Benzin oder Diesel)
  • Öl (Passend zum Auto, versteht sich)
  • Wasser in einer Flasche für den Kühler, man kann natürlich auch das Trinkwasser nehmen. Erübrigt sich bei Fahrzeugen mit fest installiertem und gefülltem Wassertank.
  • Keilriehmen (Wasserpumpe und Lichtmaschine)
  • Einen kleinen Werkzeugkasten (20 EUR aus dem Baumarkt mit Schraubendrehern und Schraubenschlüsseln)
  • Laderegler für die Lichtmaschine (ca. 5 EUR und wird nur alle 100 Jahre gebraucht. Kann bei älteren Autos durchaus interessant sein)
  • Silikon-Schmiermitte in der Sprühdose Entknarzt so manches

Checkliste

Vor Fahrtantritt. Am besten mindestens einen Tag vorher, damit es keinen Stress bei der Abreise gibt.

  • Auto Innenreinigung
  • Betten klarmachen
  • Nach der Winterpause evtl. Bordbatterie wieder einbauen.
  • Bier vorkühlen bzw. das Fahrzeug über nacht an 220V legen und das Bier im Bordkühlschrank vorkühlen.
  • Volltanken
  • Reifendruck prüfen
  • Kühlwasserstand prüfen
  • Ölstand prüfen
  • Gasflaschen prüfen und ggf. durch volle ersetzen.
  • Kühlschrank einschalten Gas oder Strom 230V. Nicht über die Batterie! Stichwort: Bier - In moderneren Fahrzeugen läuft der Kühlschrank nur auf 12V während der Fahrt. Das sorgt für Erhaltungskälte, macht das Bier aber im Sommer nicht so richtig kalt.
  • Fahrräder befestigen - Lichter und Schloß mitnehmen
  • Beladen mit o.g. Liste - Dabei auch Verbrauchsmaterialien Checken die drinbleiben: Kaffee, Gewürze usw.

Tipps und Tricks

  • leere Behälter von Instant-Zitronentee eignen sich fantastisch zum Aufbewahren von Müsli, Kaffee, losen Teebeuteln usw. im Wohnmobil. Warum? Sie sind extrem leicht, nahezu unzerbrechlich, schließen gut und klappern nicht.
Frische Änderungen (All) | Edit SideBar Zuletzt geändert am 28.08.2013 12:05 Uhr Seite Bearbeiten | Seitenhistorie
Powered by PmWiki