Main /

Projekt Linux Over NFS

Allgemein

Knowledge Base

Virtualisierung Emulation

Technik und Wissen

Community

Privat

%center%[[http://validator.w3.org/check?uri=referer|http://www.w3.org/Icons/valid-xhtml10.png]]%%

Projekt Linux Over NFS

Projekt Linux über NFS booten.

Hier möchte ich mal ein paar Erfahrungen zusammentragen bzgl. meinen Problemen und Lösungen Linux über Netzwerk zu booten.

Warum

Das Warum ist immer wichtig, da es die Motivation darlegt.
Wer es etwas leiser haben möchte, dem kann man nur dazu raten die HD auszulagern. Zudem bedarf es nicht immer wieder neue Festplatten für neue PCs, eine große Platte in einem Server für alle Rechner reicht auch.

Sontag, 12.Juni 2005, Endlich läuft alles rund...
Nach etlichen Stunden der Konfigurationen, läßt sich das System, mein alter K6III450 mit ATI-Rage128, jetzt prima über NFS Booten. Es ist z.Z. mein Video/Audio Client. Ich habe vorher sehr viele Tests mit einer NFS-Bootfähigen VMware Version 4.5 gemacht. Des weiteren habe ich das komplette System neu kompiliert, da das alte Gentoo 1.4.16 doch etwas veraltet war. Zudem ist der VMware Host, Athlon64 doch etwas fixer, als der altertümliche K6III.

Samstag, 4.Juni 2005, erste Artikel gelesen, wie sowas geht.
In den Links ganz unten werde ich die Quellen bereit stellen, die mir geholfen haben das Projekt für mich zu verwirklichen.

Vorteile

  • Leiser.
  • Leichter wartbar.
  • Einfach abschaltbar, da es keine wirklich offenen Dateien gibt. (NFS)
  • Neue Festplatten im Server können von allen genutzt werden.

Nachteile

  • Das System bootet etwas langsamer, da der Durchsatz vom NFS zählt, und der liegt bei mir bei ca. 5MB/s. Mehr gibt die Realtek 8139 auf dem Server (P200MMX) nicht her.
  • Ist der Server mal kaputt, sind auch alle Clients betroffen.
  • Wenn die Clients unterschiedliche Hardware haben, wird die Konfiguration kompliziert

Links

  • Gentoo diskless howto Beschreibt sehr schön folgende Punkte
    • TFTP einrichten, da ich TFTP nicht dauernd brauche, habe ich es per xinetd.d eingestellt, Attach:tftp
    • DHCP Einrichten
    • GRUB, wird sehr einfach erklärt, da es sehr einfach zu warten ist, falls mal der Kernel kaputt geht, einfach einen alten von aussen umbenennen und erneut booten. BTW: für VMware 4.5 nehme man als Netzwerk
      ./configure --enable-diskless --enable-lance
      für die Bootfähige Netzwerkkarte und im Kernel den
      Network Device suport---> Ethernet 10 or 100MBit ---> AMD PCnet32? PCI
      Leider habe ich kein ip=dhcp hinbekommen, aber es geht ja auch ohne. Liegt wohl daran, das mein Kernel kein IP DHCP unter den Networking options hat Meine Attach:grub.lst
    • Als System habe ich einfach mein aktuelles Backup genommen, ausgepackt und unter /diskless auf den Server kopiert.
  • /usr/src/linux/Documentation/nfsroot.txt Wird wohl jeder Gentoo Jünger auf der Platte haben.
    • Half mir, mit ip= Problemen.
  • Die sehr guten Howtos von Linux zum Thema diskless habe ich nur überflogen, ich finde sie sehr gut, doch besser gefällt mit das Gentoo howto oben, da es kurz und knapp ist. Warum nicht immer so, erst mal ganz einfach, wie es bei dem Author, wem auch immer ist und dann erst ins eingemachte.
Frische Änderungen (All) | Edit SideBar Zuletzt geändert am 23.02.2006 09:09 Uhr Seite Bearbeiten | Seitenhistorie
Powered by PmWiki