Main /

Ärger mit dem Dell Inspiron 9400

Allgemein

Knowledge Base

Virtualisierung Emulation

Technik und Wissen

Community

Privat

%center%[[http://validator.w3.org/check?uri=referer|http://www.w3.org/Icons/valid-xhtml10.png]]%%

Ärger mit dem Dell Inspiron 9400

DELL Inspiron 9400

Gewählte Konfiguration

  • 1980x1200 WUXGA-Display
  • 2GHz Core Duo (Yonah) CPU
  • 2GB RAM

Display - Backlight bleeding

Das Display meines neuen Inspiron 9400 ist sehr ungleichmäßig beleuchtet. Der untere Bereich ist viel heller, was sich u.a. beim Abspielen von DVDs äußerst negativ bemerkbar macht. Das Phänomen ist unabhängig vom Betrachtungswinkel und von etwaigen Gamma-Einstellungen, und als backlight-bleeding bekannt.

Es folgen ein paar Fotos:

komplett schwarzer Hintergrund (bis auf die grüne Zeile in der Ecke, das ist kein Fehler)

Man sieht deutlich, dass der obere Bereich wesentlich schwärzer ist als der untere das ist - wie bereits gesagt - unabhängig von Betrachtungswinkel. Oben ist einfach wesentlich mehr Kontrast, das Display ist insgesamt im oberen Bereich besser. Unten herrscht das backlight-bleeding

Display beim Abspielen von DVDs

Auch hier fällt deutlich der untere hellgraue Filmrand auf, der eigentlich schwarz sein sollte. Regle ich die Hintergrundbeleuchtung auf einen niedrigeren Wert, ist der Film insgesamt zu dunkel, in den Schatten sind keine Details mehr erkennbar.

Bei frontaler Draufsicht, also wenn die Farbwidergabe am besten ist, macht sich der in dieser Stellung mittlerweile hellgraue Rand besonders störend bemerkbar.

Auch hier fällt eine sehr undeutliche Helligkeitsverteilung und eine insgesamt große Lichtdurchlässigkeit für schwarz auf, was in einem niedrigen Kostrast und wolkigem Bild resultiert.

Wieder ein Beispiel für die normale Sitzposition. Der hellgraue Rand vermiest den Filmgenuss gewaltig.

Display - Hintergrundbeleuchtung

Zusätzlich bereiten mir das häufigen Ein- und Ausschalten der Hintergrundbeleuchtung des Displays beim Wechsel in den 3D-Modus der Grafikkarte und zurück Sorgen. Handelt es sich um eine normale Gasentladungsröhre dürfte nach 30.000 Schaltzyklen deren lebensende erreicht sein. Die Röhre MUSS eine Karenzzeit von min. 3 sek. haben, um Schaltzeiten zu überbrücken. Das ist ein inakzeptabler Bug und müsste eigentlich nachgebessert werden. - Das Problem ist bloß, dass man bei Dell nur Ahnungslosigkeit und Desinteresse erntet.

SD-Kartenleser

Der integrierte SD-Kartenlese liest keine 2GB SD-Karten. Eine 1GB xD-Picture-Card konnte einwandfei gelesen werden.

Der rechner tituliert die Karte als unformatiert:

Auf einem PDA kann sie jedoch einwandfrei gelesen werden:

Um diese SD-Karte handelt es sich:

Tastatur

Bei der Tastatur war bereits bei der Auslieferung die ESC-Taste "schief" d.h. vorne höher als hinten. Weiterhin sind alle Tasten ziemlich lose und neigen sich sehr stark, wenn man sie nicht genau im Zentrum trifft. Die Tasten haben gemessen an der Dicke der Kappen einen ziemlich großen Hub, sodass man leicht mit der Fingerkuppe die Taste der darüberliegenden Reihe anhebt. Das wird dadurch begünstig, dass die Tastenkappen ziemlich scharfkantig sind. Insgesamt ist die Tastatur von der Qualität eines Discounter-Notebooks.

Fazit

  • Zum Display meinte Dell: Das sei so "normal" d.h. alle Geräte seien so. Recherchen im Internet haben ergeben dass das wohl leider stimmt. Ich frage mich warum in einem Notebook mit derartiger Hardware solch minderwertige Komponenten (Display & Tastatur) verbaut werden
  • Das Problem mit der Hintergrundbeleuchtung hat der Hotliner offenbar nicht ganz verstanden. "Die Notebooks sollen in ihrer nativen Auflösing gefahren wirden" - Nein, wirklich? Interessanterweise hat der Mensch wohl keine Ahnung, dass sich bei einem 3D-Spiel seltentst eine Auflösung von 1960x1200 einstellen läßt. Bei BF1942 und FarCry jedenfalls nicht, da ist bei 1280x1024 Schluß. Außerdem wird der Sync beim Wchsel in den 3D-Modus umgeschaltet, was die Hintergrundbeleuchtung dazu veranlasst sich auszuschalten.
  • Bei dem Kartenleser hätte ich "mich vorher bei einem Verkäufer oder Techniker erkundigen" sollen. Interessanterweise hatte der Vertriebsmensch von der Eigenschaft des Kartenlesers im nachhinein noch nie etwas gehört, ich ätte also keine adäquate Auskunft erhalten können.
  • Tastatur könnte möglicherweise ausgetauscht werden, allerdings sei dies noch "zu prüfen". Wahrscheinlich traut man mir nicht mehr über den Weg und hält mich für einen notorischen Nörgler, nach dem Terror den ich mittlerweile bei Dell veranstaltet habe.
  • Die Vertriebsleute sind kaum erreichbar. Man kriegt meist eine Sprachmailbox, die auf Kollegen werweist, wo man wiederum eine Sprachmailbox bekommt - zum Kotzen.
  • Die Leute von der Technischen Hotline sind keine deutsch-Muttersprachler, man versteht sie schlecht und sie verstehen einen schlecht. Außerdem ist Ironie auf deren Planeten unbekannt und sie bemühen sich nicht um eine kundenfreundliche Lösung, sobald es etwas gibt was über die normalen DAU-Probleme hinausgeht.
  • Leider habe ich das Gerät als Firmenkunde gekauft, und habe kein gesetzlich verankertes Rückgaberecht. Trotz aller Mängel ist kein Entgegenkommen von Dell zu spüren.
  • NIE WIEDER DELL!

Links

Frische Änderungen (All) | Edit SideBar Zuletzt geändert am 24.03.2006 14:11 Uhr Seite Bearbeiten | Seitenhistorie
Powered by PmWiki