Main /

Icecream Konfigurieren

Allgemein

Knowledge Base

Virtualisierung Emulation

Technik und Wissen

Community

Privat

%center%[[http://validator.w3.org/check?uri=referer|http://www.w3.org/Icons/valid-xhtml10.png]]%%

Icecream Konfigurieren

/ HomePage / Computer / Software / Linux-Konfiguration / Icecream

Icecream konfigurieren

Icecream ist eine Weiterentwicklung von distcc, also ein Programm mit dem man andere Linux-Rechner im Netzwerk als Compile-Server verwenden kann. Diese Linux-Rechner können auch andere Distributionen fahren (getestet mit Ubuntu).

Installieren (Gentoo)

Icecream muss auf jedem Rechner installiert werden der am Compilevorgang beteiligt ist:

emerge sys-devel/icecream

Hinzufügen/ändern der /etc/portage/make.conf:

MAKEOPTS="-jN" # N = Anzahl der Prozessoren im Cluster +1

Verwenden

Icecream besteht aus zwei Programmen, dem Scheduler und dem Daemon. Der Scheduler hat die Aufgabe die Compile-Server im Netz zu ermitteln und die Source-Pakete zu verteilen, der Daemon nimmt diese entgegen, kompiliert und schickt das Ergebnis zurück.

Der Scheduler läuft auf einem Rechner im Netz (günstigerweise auf dem wo man emerged) der Daemon läuft auf allen Rechnern im Netz die compilieren sollen.

Was auf dem jewiligen Rechner läuft, wird in der Datei /etc/conf.d/icecream festgelegt.

Starten des Schedulers

Dazu muss die Zeile in der Datei /etc/conf.d/icecream

ICECREAM_RUN_SCHEDULER="no"

in

ICECREAM_RUN_SCHEDULER="yes"

geändert werden.

Dann wird icecream gestartet:

/etc/init.d/icecream start

Starten des Daemons

Normalerweise muss nur icream gestartet werden:

/etc/init.d/icecream start

ggf. müssen noch Netzwerkparameter in der /etc/conf.d/icecream angepasst werden.

Links

Frische Änderungen (All) | Edit SideBar Zuletzt geändert am 02.10.2015 10:28 Uhr Seite Bearbeiten | Seitenhistorie
Powered by PmWiki