Main /

Fernsehen

Allgemein

Knowledge Base

Virtualisierung Emulation

Technik und Wissen

Community

Privat

%center%[[http://validator.w3.org/check?uri=referer|http://www.w3.org/Icons/valid-xhtml10.png]]%%

Fernsehen

Fernsehen

Das Fernsehen ist eine Entwicklung, auf die wir nicht viel Zeit zu verschwenden brauchen. Lee DeForest, Erfinder der Radioröhre, 1926

Hier will ich Lars mal runter schreiben, was ich so nutze für mein elektronisches Lagerfeuer.

Ich habe Wikipedia:DVB-S besser als Satelliten TV bekannt. Dazu kommt ein Twinreceiver von Topfield und ein etwas älteres 105cm Panasonic Plasma HD-Ready TV der für mich ausreichend gute Bilder liefert. Habe letztens HD TV gesehen und dort sieht man mit schrecken, das die Tagesschau Moderatorinnen langsam alt aussehen. Da liebe ich mir das verwaschenere Bild winking smiley

Der Topfield ist gleichzeitig ein Videorekorder, wobei er als Vertreter der digitalen Art hier mehr kann als ein normaler Videorekorder. Er beinhaltet eine 250GB HDD und kann wer weiß wie viel Stunden TV aufnehmen. Dazu kommt, das er Timeshifting beherrscht, also zeitversetztes Glotzen bei gleichzeitiger Aufnahme. Damit kann man 2 Programme gleichzeitig aufnehmen (Twinreceiver) und ein drittes von Platte gucken.

Um an den Inhalt der HDD zu kommen, hat mein Topf einen USB-Port, also wird der PC per USB-Kabel (A-B) angeschlossen und per

die Dateien kopiert. Wobei mir mittlerweile letzterer wesentlich besser gefällt, einfach zu installieren per ftpd-topfield-0.7.6.ebuild grinning smiley

 # puppy -d /proc/bus/usb/001/002 -c get 'DataFiles\film' NameAufmPC.ts
 # ftpd-topfield --turbo -D -P 2021

Jetzt mc starten, F9 drücken, im Menü left oder right die 'ftp-connection' öffnen von 'localhost:2021' voila, Topfield Inhalt kopieren.

Danach hat man die digitalen Videostreams auf dem PC in einer berauschenden Qualität als *.rec liegen, so wie sie über die Schüssel kommen. Zum USB-Speed möchte ich mich hier nicht auslassen, dafür hat Topfield wohl genug schelte bekommen. Mehr als 2MB/s (~7.2GB/h) sind wohl nicht drin frowning smiley Was das bei 3-5GB für einen 2h Film heißt, kann sich jeder selbst ausrechnen. Mittlerweile gibt es einen USB Patch der das auf 3.2MB/s (~11.5GB/h) beschleunigt. Siehe Links. Tip: Einfach kurz vor dem Kopieren per USB einen Film von der Platte starten, dann schafft man ~3.5MB/s (~12.3GB/h). Der Film wird beim Kopieren angehalten.

Zum Abspielen der *.rec Filmchen reicht der mplayer. Wobei die Dateien meist interlaced in 720x576 Pixeln vorliegen.

 # -vf pp=ci ist für bessere Wiedergabe von Interlaced Dateien
 # -vf pp=fd ist für noch bessere Wiedergabe von Interlaced Dateien gerade bei Comics.
 # mplayer -vf pp=fd Stream.rec

Konvertieren *.rec -> *.mpeg

Alles muss man selbst machen...

Video überarbeiten

Das Video vom Topfield muss zuerst konvertiert/repariert werden, der Transportstream enthält fast immer Fehler, am besten geht das Reparieren mit Project-X.

  • projectx starten
    • File->Add das gewünschte Video (*.rec) öffnen
    • Auf der linken Seite im Kasten Process einfach den Button prepare... drücken, es öffnet sich ein weiteres Fenster dort einfach den Start drücken. Das Video wird zerpflückt in einen VideoStream (*.m2v) und einen AudioStream (*.mp2) evtl. kommen noch weitere AudioStreams wie AC3 dazu.
    • projectx beenden.

Video schneiden

Video schneiden, dazu nutze ich Mpeg2Schnitt 0.8.7 unter VMwareVirtualBoxwine, da es für Linux bisher nix gibt, das es besser macht, Avidemux 2.3 ist IMHO besser, leider ist das Video danach hinüber (Teilweise kein Sound, ...)

  • mpeg2schnitt starten
    • Video öffnen, das dauert etwas länger, da Indizes erstellt werden müssen. ProjectX kann die idd Dateien gleich mit erstellen! Presettings->extern->Mpeg2Schnitt idd V2/V3
    • Jetzt gibt es unten 6 Pfeilbuttons. Den Anfang vom eigentlichen Film damit anfahren, da man nur sauber an bestimmten Stellen im Mpeg Video, an sog. I-Frames, schneiden kann. Die Pfeilbuttons sind hier eine prima Hilfe. Mit alt + Pfeilbuttons geht es 100 mal schneller und shift und Pfeilbutton 10 mal schneller. Damit findet man Werbung in Sekunden.
    1. Anfang suchen, IN-Button drücken
    2. Filmende oder Werbungsanfang suchen, OUT-Button drücken
    3. Schere-Button drücken, oben rechts erscheint, was zum neuen Video gehört. Man schneidet den Film aus, nicht die Werbung winking smiley Da zeigt sich dann, das die Werbung eigentlich vom Film unterbrochen wird.
    4. Das wiederholen wir solange bis alle Teile eines Films zusammengesucht und in die Schnittliste eingetragen sind.
    • Jetzt unten rechts den Go-Button drücken, er wird gefragt, wohin das neue Video gespeichert werden soll.
    Das zusammen kopieren dauert etwas. VirtualBox/VMware schaffen ca. 10MB/s wine schafft was die Hardware kann, bei mir ca. 60M/s ist somit eindeutig zu bevorzugen.

Plexen

Noch besteht der Film aus einen VideoStream und min. einem AudioStream das wird jetzt zu einem Mpeg Film zusammengesetzt. Dazu gibt es mplex aus media-video/mjpegtools.

 # mplex -f 8 -o Film.mpeg Videostream.m2v Audiostream.mp2 [Audiostream.ac3] ...

Fertig

Wie man daraus jetzt eine DVD macht? manDVD DeVeDe.

Abspielen von mpeg, DivX, Xvid, MKV

Zum Abspielen der Konservenvideos habe ich noch ein Popcorn Hour A110, echt empfehlenswert. Ok, die extrem lange Bootzeit des Teils nervt gewaltig (>80s) aber sonst möchte ich das Teil nicht mehr missen. Evtl. sollte hier etwas neues her, da aktuelle mp4 Videos gerne mal keinen Ton haben. Vielleicht doch mal ein kleiner leiser PC mit mplayer oder VLC oder besser XMBCKodi.

Links

* Wie benutzt man Project X und mplex, ... Muss was neues her... Man wie ich manchmal das Internet hasse...

Frische Änderungen (All) | Edit SideBar Zuletzt geändert am 08.04.2015 12:34 Uhr Seite Bearbeiten | Seitenhistorie
Powered by PmWiki