Main /

Debian Paketmanager

Allgemein

Knowledge Base

Virtualisierung Emulation

Technik und Wissen

Community

Privat

%center%[[http://validator.w3.org/check?uri=referer|http://www.w3.org/Icons/valid-xhtml10.png]]%%

Debian Paketmanager

Debian Paketmanager for Dummies

Man sollte sein Gegenüber besser kennen...
Debian setzt auf ein eigenes Paketformat das mit .deb endet. Solche Pakete enthalten immer die Daten und Informationen, wie die Daten zu initialsieren sind. In einer internen Datenbank werden dann die Informationen gesammelt.

Ein .deb Paket kann auch mit dem Schalter -x und der Angabe wohin auspacken, ausgepackt werden.

 dpkg -x Paket.deb tmp

in /tmp findet sich dann das Ergebnis.

Gentoo: ebuild package.ebuild unpack Das package wird üblicherweise nach /var/tmp/portage/sub-folder/package entpackt, wobei subfolder einer der Standard Ordner ist.

Üblicherweise will man die Pakete aber nur installieren.

Paket installieren

 dpkg -i package

Soll häufig schiefgehen, falls weitere Pakete benötigt werden.
Besser gleich

 apt-get install package

Dies Kommando holt auch die abhängigen Pakete und installiert sie.

Gentoo: emerge package Abhängigkeiten werden automatisch aufgelöst und mit gebaut/installiert. oder auch ebuild package.ebuild fetch unpack compile install merge

Das System auf Stand bringen

 apt-get upgrade

Damit werden alle Pakete geprüft und alles was neu ist einem update unterzogen.

Gentoo: emerge --update --deep world Die Gentoo-Welt wird einem update unterzogen. Solange man den Portage-Tree nicht aus Stand bringt sollte nichts passieren. Also vorher den Gentoo Portage Tree updaten.

Wo kommen die Pakete her

in /etc/apt/sources.list wird eine Liste gepflegt, wo Pakete runtergeladen werden. Diese Liste kann über apt-get update aktualisiert weden.

Gentoo: in der /etc/make.conf gibt es einen Eintrag GENTOO_MIRRORS der den ersten MIRROR besagt, wo Pakete geladen werden sollen. Sollten alle Mirrors nicht helfen, wird immer auch versucht das Pakete von dessen Homepage zu laden. Diese ist unter SRC_URI=... in dem jeweiligen ebuild zu finden.

Liste aller installierten Pakete

 dpkg -l

Gentoo:

 cd /var/db/pkg ; find . -maxdepth 2 -type d -print

Sollten mal Teile der DB kaputt gehen, kann man zur Not auch mittels Hausmitteln und Midnight Commander mc in diesem Verzeichnis rumrühren. Aber das geschied auf eigene Gefahr.

Unterschiede zw. den Paketen

  • Debian liefert üblicherweise nur binär Pakete ohne Sourcen, das macht das installieren sehr schnell. Die Anforderung an das System sind damit sehr niedrig.
  • Bei Gentoo werden üblicherweise die Sourcen geholt und erstmal gebaut, was gerade bei größeren Paketen oder großen Updates sehr viel länger dauert. Selbst mehrere aktuelle Prozessoren ob Core i7 oder Phenom II X4 kann Gentoo mehrere Stunden beschäftigen...

Der Unix Weg, zum Installieren von Paketen

Der eigentliche Standardweg um ein Paket in ein Unix System zu bekommen ist das Source-Paket aus dem Internet holen, auspacken, bauen und installieren.

 tar xvzf programmname-version.tar.gz
 cd programmname-version
 ./configure
 make
 # erst jetzt root werden!
 make install

Links

Frische Änderungen (All) | Edit SideBar Zuletzt geändert am 03.04.2009 07:57 Uhr Seite Bearbeiten | Seitenhistorie
Powered by PmWiki